Simpson Protocol

Bahnbrechende Erfolge mit dem Simpson Protocol

Der Zustand tiefster Hypnose, der Esdaile Zustand, ermöglichte dem schottischen Chirurgen James Esdaile, schmerzfreie chirurgische Eingriffe vorzunehmen. Die Patienten wurden unter Operationen mit Hypnose schneller und komplikationsfreier gesund. Während dieses hypnotischen „Komas“ ist der Patient jedoch nicht in der Lage, mit dem Hypnotiseur zu sprechen. Nun entwickelte die Kanadierin Ines Simpson eine bahnbrechende Methode, in der selbst in tiefster Hypnose eine effiziente Kommunikation zwischen Klient und Hypnotiseur stattfindet. Sie entwickelte die Esdaile-Technik weiter und kam zu einer Technik, die es erlaubt, Klienten Anweisungen zur Auflösung ihres Problems zu geben. Obwohl er sich in tiefer Hypnose befindet, kann der Klient auch Rückmeldung darüber geben, was gerade in ihm passiert.

Was ist der Vorteil vom Simpson Protocol?

Mit der bahnbrechenden Methode „Simpson Protocol“ von Ines Simpson ist es möglich, trotz des tiefen hypnotischen Zustands mit dem Hypnotisierten zu kommunizieren, und zwar über ideomotorische Fingersignale. Die Technik kann unabhängig von der Problematik, die den Klienten zum Hypnotiseur führt, angewendet werden. Daraus ergeben sich einzigartige Behandlungsmöglichkeiten. In den USA und Kanada wurden mit dieser Methode bereits große Erfolge erzielt. Das Simpson Protocol ist besonders für solche Klienten geeignet, die nicht gerne über ihre Schwierigkeiten sprechen. Oftmals ist der Grund, warum Menschen sich keine Hilfe suchen, weil sie sich für ihre Probleme schämen. Bei dieser Methode ist es nicht notwendig, dass der Klient im Vorfeld mit dem Therapeuten über das Problem spricht. Mit Hilfe des Simpson Protocols kann das Unterbewusstsein locker angesprochen und tiefgreifende Veränderungen in die Wege geleitet werden. Vom Esdaile Zustand begleitet der Hypnotiseur seine Klienten in die höchsten Ebenen seines Selbst um hier verkrustete Strukturen aufzubrechen und unterstützt sie so in ihrer eigenen Weiterentwicklung optimal. Der Klient bekommt von dem was dabei in ihm vorgeht kaum etwas mit, trotzdem hat er nach der Behandlung eine unerwartet starke Motivation, die eingefahrenen Pfade zu verlassen und neue Wege zu beschreiten.

Simpson Protocol im Hypnosezimmer Gelsenkirchen

Ich bin einer der ersten 30 Hypnosetherapeuten in Deutschland, die im November 2014 das Simpson Protocol bei der Entwicklerin Ines Simpson persönlich die Vorgehensweise des Simpson Protocols erlernt haben. Seitdem wende ich es regelmäßig bei meiner Arbeit in der Praxis an.

Nach meinen Erfahrungen macht das Simpson Protocol für den Klienten Veränderungen auf eine sehr schonende, aber dennoch effektive und nachhaltige Weise möglich. Besonders bei schambesetzten Themen, wie Sexual- oder Essstörungen, fühlen sich Klienten erleichtert, dass sie im Vorfeld nicht über die Details ihrer Störung sprechen müssen.